Samstag, 6. Juli 2013

Lachs und Lendenschurz

Wer in den Lazaretten gedient oder mit Wespen gefrühstückt hat, der mag sich fragen wie Gott so ein Leid zulassen kann. Ich frage mich momentan eher, weshalb ich das gerade geschrieben habe und ob in unserem wunderbar endlosen und rätselhaften Kosmos wohl eine Überleitung existiert, mit der ich halbwegs galant eine Brücke von diesem Random-Gelaber zum eigentlichen Thema dieses Eintrags schlagen kann.


Kägi Fret ist weder das Thema, noch eine gute Überleitung, sondern eine Waffelspezialität aus Toggenburg und an dieser Stelle ein recht willkürlicher Platzhalter für die Tatsache, dass Antworten eine menschliche Erfindung sind und sich das Dasein an sich nicht groß um sowas schert. 

Just jetzt hat meine Oma angerufen und mich mit ihrem Strafzettelgerede noch mehr aus dem Konzept gebracht, als ich eh noch nimmerdar eins hatte.

ach herrjesses, hier ein Plakat:


It was a Job done for a very sinnliche* Elektro-Party-Reihe und entstand mit Aushilfe von Arturo Fastoni, der das Farbschema für die Chars beisteuerte und Mias "the Fotzenjockel" Johnson, der mit seiner wunderbar wuseligen Typo im unteren Bildbereich für die plakative Lesbarkeit garantierte, die Wutbürger seit jeher schätzen. Der Rest gedieh auf meinem Mist. (Illusion of Myst) 

*passt net



It was a Job done for a crazy cracky electro-party-groove und was crafted as a passionate collaboration between me, Arturo Fastoni (color-scheme of the chars) and Mias "the Duckling" Johnson (who did the psycehedelic Typo in the lower Area). It was like wutz and very wutzi!

Keine Kommentare:

Kommentar posten