Sonntag, 5. Dezember 2010

ein Huhn aus Porzellan

[Knapp elf Minütiges Gehader]

Um nicht sogar zwölf oder dreissig Minuten unentschlossen und zögerlich Begrüßungen einzutippen, nur um diese als frivol, freckherhaft, hanebüchen, banal, albern, närrisch, scheisse, klugscheisserisch, reisserisch, abgedroschen, dröge, dämlack-haft, hasserfüllt, güllegleich oder sonstwas zu verurteilen und wieder zu löschen, lasse ich sie einfach frech (wie Oskar) weg. Ich hoffe das birgt kein schlechtes Karma und vermasselt mir den spirituell sauberen Einstieg in den virtuellen Garten Eden meines aufblühenden Blogs.

Fühlt euch einfach begrüßt, wie ihr es beliebt. Nur nicht irgendwie schweinisch oder abgedroschen.

Immerhin hab ich die Sache mit dem Header letztendlich anschaulicher gelöst, als es der unglaublich miese Einstieg hätte vermuten lassen. Einzigst  um die vielen armen Seelen, die verwirrt und ängstlich versuchen auf die einzelnen Begriffe zu klicken, nur um in einer diabolischen Endlosschleife auf die Startseite zurück gelotst werden, bis sie ob des Scheiterns darben und greinen, tut es mir jetzt schon leid. wirklich.

Steifer Erklärtext: Der Geiliostrudelblog ist wohl das, was ich meinen "Hauptblog" nennen würde, wenn das Wort nicht total bedeppert nach Dritthandy klingen würde. Hier werde ich sang und zwanglos* posten, was beim täglichen Einerlei so anfällt und Allah allein vermag zu sagen, was das alles sein wird. Die einzigen Ausnahmen sind blamable Fotografien aus der Zeit, in der ich rote Haare hatte und die kleinen blöden Bildchen, für die mir bis heute noch kein passender Sammelbegriff eingefallen ist.
Die grausigen Haarfotos werdet ihr ganz einfach niemals zu sehen bekommen und die kleinen doofen Bildchen gibt's in gebündelter Form auf meinem Vollbartbabyblog
Ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber dem ein oder anderen vermag es vielleicht ein Schmunzeln zu entlocken.

*singen werde ich trotzdem

Der selbe Sachverhalt, der sich auch beim Vollbartbaby auftat, nämlich, dass ich schon ein bisschen länger male und zeichne, als es diesen Blog gibt, tut sich freilich auch hier auftuten tun, weswegen ich auch hier die erste Zeit ein paar Sachen straight outta Vergangenheit posten werde, bis ich dazu komme mein aktuelles treiben zu dokumentieren. Für alle, die das alles zu kennen, streu ich hier und da vielleicht was frisches mit ein. (Warum klingt das so nach Schweinefüttern?)

Also ja. Gut. (Überleitender Satz)

Nachdem ich gerade beschlossen hatte das Bildlos so stehen zu lassen, habe ich mich umentschlossen doch noch was mit reinzuwursten.

Es ist ein Poster, dass ich Juni 09 für meine damals gerade frisch bekommene Freundin gemacht habe. In einem Satz, den ich hier aus Datenschutzgründen verschleiert habe, gestand ich ihr damit auch meine Liebe, weil ich mich bei einer mündlichen Überlieferung vermutlich viel zu dämlich angestellt hätte. Die Freundin gibt's sogar heute noch.



auf bald.



Keine Kommentare:

Kommentar posten